Archiv der Kategorie: Nachrichten

OpenStage Konzert – ein toller Erfolg

6er Volltreffer

Am Donnerstag, den 17. Mai 2023 hatte das Neu-Deli zu seiner ersten Open-Stage Veranstaltung eingeladen. 18 Künstler standen in 6 Formationen auf der Bühne. Nachdem sich die Gäste mit Getränken und Snacks versorgt, hatten nahmen sie in den bequemen Sesseln des Kinos Platz.


Opening-Act war „Mario Becker“, Singer und Songwriter aus Göttingen. Er stellte vier Songs aus seinem, mit dem Deutschen Rock und Pop-Preis 2022 ausgezeichneten Album „WLAN in der Telefonzelle“ vor. Pointiert und schlagfertig brachte er mit Wortwitz, den Schlamassel des täglichen Lebens auf den Punkt und wechselte dabei gekonnt zwischen Gitarre und Ukulele.


Nach kurzer Umbaupause, die bei allen Künstlern problemlos klappte, folgte „Río y mar“. Sie sorgten für internationales Flair, in dem sie ihre Songs auf spanisch und englisch mit Latino Beats gewürzt, vortrugen. So zog schnell ein Moment mit Fernweh, Sonne, Feuer und Wellen durch die Reihen des Kinos.


Mit dem „CometTrio“ folgten drei Künstler aus Einbeck. Eugénie am elektronischen Klavier stellte Eigenkompositionen und Coversongs auf französisch und in englisch vor. Mit kleinen Jazz-Versatzstücken in den Songs öffnete sich dem Publikum eine neue, musikalische Welt.

Die nächsten Auftritte des Trios sind mit der Landesgartenschau 2023 in Bad Gandersheim und der Musiknacht in Göttingen fest geplant.

Auf der Bühne des Neu-Deli wird das Trio am 14. Oktober 2023 ein vollständiges Konzert spielen.


Ein weiterer Ohrenschmaus stand mit „Gato de Sanchez“ an. Die vier Musiker brachten viel Bühnenerfahrung mit und kamen reichhaltig instrumentiert auf die Bühne. Neben Bongos gehörte Cajón, Bass-, Akustic-, und E-Gitarren zum Besteck. Vielstimmig wurde sowohl traditioneller Flamenco, als auch freie Interpretation begeistert vom Publikum aufgenommen.

Auch diese Gruppe kam nicht um eine, vom Publikum lautstark geforderte, Zugabe herum.


Es folgte „George und Kusheva“ auch bekannt als Adriana de Paduanis und Tatjana Kusheva. Beide seit längerem in unterschiedlichen Formationen erfolgreich unterwegs, nutzten den Kurzauftritt und brachten neue Interpretationen einiger Songs zu Gehör. Es folgten vier Lieder, die bisher nur als komplexe Arrangements zu hören waren. Nun zum ersten Mal als Akustikversionen mit Gitarre und E-Gitarre.


Last Act des Abends war die Band „Revival“ aus Einbeck. Die vier jungen Musiker versprühten eine außergewöhnliche Spielfreude. Die Titel aus den 70er Rock- und Grunge-Ära wurden mit Kraft und Präsenz vorgetragen.

Mit „House of the Rising Sun“ beendete die Band diesen tollen Abend.


Mit rauschendem Applaus wurden die Künstler verabschiedet nicht ohne Organisation (Britta), dem Backstageservice (Antje) und Tontechniker David zu danken. Das Open-Stage Format fand viel positive Resonanz und war ein Volltreffer in die Ohren der Musikfans.
Die „onStage“ Gruppe des Neu-Deli plant bereits die Fortführung dieses abwechslungsreichen Veranstaltungformates.

Wir freuen uns auf die nächsten Veranstaltungen (nach der Umbaupause) ab September. Bitte achtet auf die Aushänge in unserem Schaukasten, auf Infos in der Kultur-Steele oder den regionalen Zeitungen. Bis bald im Neu-Deli.


Mit Unterstützung der Jugendpflege Landkreis Northeim und der Stadt Einbeck

{Text: E.Hüser | Fotos: J. Liebscher}

Moon Berries – Ukulele Swing!

Musik aus den goldenen Zwanzigern im Neu-Deli Kino in Einbeck

Ein Megatrend der 1920er im Neu-Deli Kino der Einbecker Lichtspielfreunde e.V.: Ukulele Swing! Am Samstag, den 22.04.2023 war das Ausnahmeduo ‘Moon Berries’ mit Charlotte Pelgen und Sage Harrington im Kinosaal zu Gast.

Sage Harrington aus Albuquerque (mit ihrem Chihuahua-Mischling Bugs), New Mexico, ist in den USA längst etabliert. Es war höchste Zeit, sie auch dem deutschen Publikum vorzustellen!

Charlotte Pelgen tritt auf Bühnen in ganz Europa auf. 2021 gewann sie beim Bundeswettbewerb Gesang den 2. Preis in der Sparte Chanson.

Zwei versierte Ukulelespielerinnen, deren Spiel geschult ist an Jazz und Swing.
In den zweistimmigen Arrangements harmonierten ihre oft kunstvoll ineinander verwobenen Stimmen aufs Feinste. Die freche, flapperhafte Conférence gaben dem Repertoire aus Stücken der 20er und 30er Jahren einen besonderen Pfiff.

Als Special Guest war eine der absoluten Größen der Jazz-Ukulele-Szene Europas mit dabei: Ukulelezaza Remko aus Belgien. Er ist die Speerspitze des klassischen Jazz auf der Ukulele. Seit 15 Jahren tourt er erfolgreich durch die ganze Welt, da er aufgrund seiner Präzision und Spielfreude zu den derzeit besten Ukulelespielern gehört.

Ein bewegendes Meisterklassekonzert, das Spaß gemacht hat.

Feine Auslese

Das NEU-Deli hatte die Ehre, Einbecks erste offene Lesebühne zu beheimaten.

Organisiert von der Stadtjugendpflege Einbeck und dem Kunst- und Kulturverein „Die Aktivitäter e.V.“ traten Bühnenneulinge sowie alte Hasen vor das Mikrophon und bogen die deutsche Sprache in lustige, nachdenkliche oder einfach nur schöne Beiträge.

Gekonnt, leicht und mitreißend führte der Göttinger Poetryslammer, Rapper und Moderator Joachim Linn durch den Abend. Den Auftakt gab der sympathische Henrik Szanto aus Hannover – mehrfacher Poetry Slam-Meister und Autor.

Ein besonderer Clou gelang auch mit der Wahl der musikalischen Begleitung: Adriana de Paduanis & Tatjana Kusheva mischten eigene Texte, 80er-Jahre Synths, Rock-Gitarren und modernen Sounds. Das Duo untergliederte den Abend und unterstützten die Vortragenden bei der Tontechnik.

Das „NEU-Deli“-Team und auch das Publikum waren begeistert und hoffen auf eine baldige Wiederholung der „Feinen Auslese“.


Sollten Sie Interesse haben, mit Ihren selbstgeschriebenen Texten an einer Lesebühne teilzunehmen, wenden Sie sich bitte per Email an Joachim.Linn@gmx.net. Weitere Informationen zur ersten Lesebühne finden Sie auch auf der Webseite der Aktivitäter.

{Text: Zim | Fotos: J. Liebscher}

Angebissen! – mit Jutta Seifert

Am Vorabend zum Frauentag, am 7.3. 23 hatte das Neu-Deli eine besondere Bühnengästin, die Kabarettistin und Schauspielerin Jutta Seifert mit ihrem Programm Angebissen. Schon beizeiten füllte sich das Kino und im Besonderen das Foyer mit Besucherinnen und einigen wenigen Besuchern. Fingerfood und Begrüßungssekt standen bereit, das Theken Team war bereits zu großer Form aufgelaufen, was wäre das Neu-Deli ohne sie. Das Buffet wurde mit viel Einsatz von einigen Mitgliederinnen des Kinovereins im Vorfeld bereitet, aber auch von der Jugendwerkstatt gezaubert.

Frau traf Freundinnen und Bekannte, suchte sich Plätze im Saal, der bald mit annähernd 100 Besucherinnen gut gefüllt war, und nutzte die Gelegenheit zum Einbecker Talk, bis die Veranstaltung mit Grußworten begann. Vom Kino waren das Britta Grasdorf und Hannah Over, vom veranstaltenden Frauenforum, den Ratsfrauen der Stadt Einbeck, war das die stellvertretende Bürgermeisterin Frau Sölter. An diesem Abend sprach sie in Vertretung der erkrankten Gleichstellungsbeauftragten Frau Engelhardt, die im Vorfeld die wichtigen Fäden knüpfte, um die großartige Künstlerin für Einbecker Frauen auf die Bühne zu holen.

In ihrer Ansprache erwähnte Frau Sölter, auch sehr zu unserer Freude, wie glücklich Walter (Schmalzried) gewesen wäre, das Kino so voll interessierter Besucherinnen zu erleben. Unterstützt wurde der Augenblick auf der Bühne von allen anwesenden Mitgliedern des Frauenforums.

Danach war die Bühne frei für die Darstellerin des Abends Jutta Seifert, die den Bühnenraum sofort mit ihrer zauberhaften Präsenz einnahm, füllte und die Zuschauerinnen in den von ihr eröffneten historischen Raum mitnahm. Beginnend vor 100 Jahren in den 1920ziger Jahren führte sie die Anwesenden in den nach allen Seiten verrückt offenen Raum, der sich nach einem grausamen und unbegreiflichen Krieg öffnete. Es boten sich unglaubliche Freiheiten, besonders für Frauen, aber auch für Männer und alle dazwischen, zumindest in den großen Städten der neuen Republik. Singend, tanzend, sprechend und voller Bewegung erschuf Jutta Seifert den prallen Raum der Zwanziger!

Anschließend führte sie die Zuschauerinnen in beklemmender Heiterkeit in starrer werdende Zeiten, in denen Frau in ach so bekannte Anpassung rutschte, von der Femme Fatal zum Mutterkreuz! Ein zweiter Krieg, angezettelt von Männerwahn und Frauenunterwerfung endete damit, dass Frauen, durch die Zeiten zur Tüchtigkeit auferstanden, dann doch wieder im Null Komma Nix in der Unterwerfung verschwanden und Platz machten für Männermacht.

Immer wieder schlüpfte die Darstellerin in neue Rollen und in knapp angedeutete Verkleidungen, den darauffolgenden Zeiten entsprechend. Sie bewegte sich und uns und füllte in dieser Weise den Raum mit den Frauenwahrheiten der 50ziger, sechziger, siebziger… Genial in der Einfachheit. Äußerst präzise in den Beobachtungen und mit den zitierten und eigenen Texten, begeisterte Jutta Seifert ihr Publikum.

Angebissen – wer beißt? Die Schärfe der Texte, die durchaus Tränen der Empörung in die weiblichen Augen treiben konnte? Oder hat man oder frau ein wichtiges Stück aus der Frauenseele herausgebissen? Oder gilt es endlich einmal die antrainierte, in Frauen inzwischen möglicherweise schon genetisch angelegte Beißhemmung zu überwinden? Und dann…? Gelingt es uns Frauen nun endlich, Stärke und Klugheit daraus zu entfalten und auch beizubehalten?

Diese Revue zum Weltfrauentag war rundherum inspirierend, wir konnten eine starke Frau mit ihrer gelungenen und klugen literarisch-musikalische Zeitreise erleben.

{Text: Hannah Over | Fotos: J. Liebscher}

Neu-Deli „On Stage“ – Der Schulz

DER SCHULZ und das Neu-Deli starteten Ende Februar mit ihrem jeweils ersten Konzert lautstark in das Jahr 2023.

In der Triobesetzung besteht DER SCHULZ aus den gestandenen Musikern „Singer-Songrocker“ Daniel Schulz, Bernie Bernhagen an der Gitarre, und Andie Linkert auf der Percussion.

„Eine Band wie Pech und Schwefel“

DER SCHULZ mit seinem akustischen Überfallkommando spielte schnell, hart und laut mit eingängigen Melodien, sang deutsch, englisch und spanisch, mal ernst, häufig mit Augenzwinkern, aber immer spürbar wild und frei.

Daniels unverkennbare Art zu singen und seine absolut direkten und leidenschaftlichen Texte sind in Einbeck schon lange kein Geheimtipp mehr. Die „StadtpARTie“ konnte DER SCHULZ bereits 2019 für ihr Kunst- und Kulturfestival in Einbeck gewinnen und 2020 während Corona war er in Duo-Formation Teil der „Alarmstufe Rot“ in der Innenstadt. Auch 2023 konnte die „StadtpARTie“ nicht von den Harzer Musikern lassen und machte es möglich den Schulz auf die „Neu-Deli“-Bühne zu holen.

„Man merkt den Jungs in jedem Moment auf der Bühne die Liebe zur Musik und den Heidenspaß an, den sie da oben zusammen haben.“

Auch die weichen Töne traf DER SCHULZ mit Liedern wie „Nein, meine Söhne geb’ ich nicht“. Der pazifistische Reinhard Mey Klassiker aus dem Jahr 1986 rührte das Publikum und fühlte sich beklemmend aktuell an. 2020 veröffentlichte Reinhard Mey mit mehreren weiteren Musikern (u.a. Daniel Schulz) eine neue Version des Liedes zur Unterstützung der Arbeit der Organisation Friedensdorf International, die kranken und verletzten Kinder aus Kriegsgebieten betreut.

Neu-Deli „On Stage“ Programm Frühjahr/Sommer 2023

Nach dem stimmungsvollen Auftakt des „Neu-Deli on Stage“ im Dezember mit „Dogs on Lead“ und „Melanie Mau und Martin Schnella“, geht es im Februar direkt weiter mit rockiger Livemusik: „Der Schulz“ kommt wieder nach Einbeck. Die Konzerte des charismatischen „Singer-Songrockers“ mit der einzigartigen Stimme und deutschen Texten sind energetisch, spontan, selbstironisch und machen einfach nur Spaß! Unterstützt wird „Der Schulz“ am Samstag den 25. Februar von Marco „Bernie“ Bernhagen an der Gitarre und Andreas „Andy“ Linkert am Schlagzeug.  Das Trio ist mal kämpferisch, mal provokant, mal voller Liebe, aber immer mitreißend, direkt und berührend. Tickets hierfür sind bereits im VVK online erhältlich.

Am Freitag, den 10. März darf das „Neu-Deli“ seine Bühne der Stadtjugendpflege und dem Verein „Aktivitäter“ zur Verfügung stellen, welche zum ersten Mal eine offene Lesebühne in Einbeck anbieten. Moderiert wird der Abend von dem Moderator des Göttinger Poetry Slams Joachim Linn. In lockerer Atmosphäre können alle Interessierten ihre eigenen Texte dem Einbecker Publikum vorstellen. Im Gegensatz zu einem reinen „Poetry Slam“ ist eine Lesebühne kein Wettkampf, sondern alle Vorleser tragen gleichberechtigt ihre Texte vor. Willkommen sind alle Literaturformen: Poesie, Kurzgeschichten, Romanauszug, Essay, Liedtexte, usw… Die Vortragsdauer der einzelnen Beiträge sollte 5 Minuten nicht überschreiten. Um sich anzumelden und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Joachim.Linn@gmx.net

Am Samstag den 22. April wird es international: die Münchnerin Charlotte Pelgen bildet zusammen mit der US-Amerikanerin Sage Harrington das Duo „Moon Berries“. Geboten werden Jazz und amerikanischen Swing aus dem frühen 20. Jahrhundert. Sie bringen ein freches, flapperhaftes Repertoire aus Stücken der 20er und 30er Jahre mit besonderem Pfiff mit zur Kultkinobühne. Darunter klassische englischsprachige Titel, aber auch deutsche Stücke, eigene Kompositionen und dass ein oder andere Stück aus Frankreich oder Schweden. Als Spezialgast ist eine Größe der europäischen Szene dabei: Ukulelezaza aus Belgien. Seit 15 Jahren tourt er mit Mandoline und Hawaii-Gitarre durch die ganze Welt und macht nun Endlich auch in Einbeck Halt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA Processed with VSCO with b5 preset

Am 17. Mai veranstaltet das Neu-Deli seine eigene offene Bühne – die „Open Stage“ lädt etablierte Künstler und aufstrebenden neue Musiker der Region dazu ein, sich in kurzen Sessions dem Publikum zu präsentieren. Erwartet werden darf ein abwechslungsreicher Abend mit Musik aus allen Genres, die sich zu spannende Synergien verbinden und für frischen Wind sorgen. Bei „Open Stage“ bietet das Neu-Deli allen Musikern grundlegende Tontechnik und eine Wohnzimmerkonzert-Atmosphäre. Auftreten kann, wer Spaß an Musik hat und seine Werke an einem entspannten Publikum ausprobieren möchte. Ob eigene Songs, Cover, HipHop, Chanson oder Trommelkünstler- bei uns könnt ihr mit einem 10-minütigen Auftritt die ganze Stadt erobern.

Interessierte Musiker*innen und Bands finden hier weitere Informationen.

Weihnachtslotterie 2022


Je einen Gutschein über 10€ für das Neu-Deli erhalten die Besitzer mit den Losnummern:
5 | 10 | 28


Je eine Packung Haribo, Pringels oder Popcorn im Neu-Deli erhalten die Besitzer mit den Losnummern:
19 | 22 | 27


Je ein Mondberge-Magazin erhalten die Besitzer mit den Losnummern:
12 | 21 | 67


Die Gewinner melden sich bitte bis zum 10.01.2023 bei einer Veranstaltung im Kino oder per Mail an info@neu-deli.de


Alle Angaben ohne Gewähr

„Neu-Deli on stage“
Akustikkonzert mit „Melanie Mau & Martin Schnella“ und „Dogs on Lead“

Auftakt zu „Neu-Deli on stage

Akustikkonzert mit „Melanie Mau & Martin Schnella“ und „Dogs on Lead

© Jens Liebscher

Am Samstag den 03.12. weihten „Melanie Mau & Martin Schnella“ und „Dogs on Lead“ das neue Veranstaltungsformat „Neu-Deli on Stage“ des Einbecker Lichtspielfreunde e.V. ein. Die hervorragende Klangkulisse des alten Kinosaals und der rockige Sound der Vollblutmusiker gingen Hand in Hand und bescherten dem „Neu-Deli on stage“ einen krachenden Auftakt.

Die gemütlichen Kinositze verliehen der Veranstaltung ein fast intimes „Wohnzimmerkonzert“-Gefühl und das charmante Serviceteam versüßte den Abend noch zusätzlich.

Melanie Mau & Martin Schnella © Jens Liebscher

Das begeisterte Publikum bedankte sich bei den Künstlern mit tosendem Applaus, der Bitte nach Zugabe und beim Team des „Neu-Deli“ mit den Worten „bei Euch ist tolle Atmosphäre“, „macht weiter so“ und „wir kommen unbedingt wieder“. 

Das beeindruckende Akustikkonzert mit ‚Melanie & Martin‘ (mit Unterstützung vom wunderbaren Mathias Ruck) und ‚Dogs on Lead‘ mit Frontfrau Cecile Beelmann war somit ein voller Erfolg im wiederbelebten Kultkinosaal in Einbeck.


Dogs on Lead © Jens Liebscher

Aktuell werden mehrere hochwertige Konzerte für Musikliebhaber*Innen, Veranstaltungen für Kinder, Comedy, Poetry Slam und sogar eine Open-Stage-Veranstaltung geplant.

Weiterhin bietet der Verein regelmäßig klassisches Kinoprogramm und Konsolen-Gaming auf der großen Leinwand.

Der Kinosaal kann auch für private Veranstaltungen gebucht werden. Bei Interesse am Verein und Veranstaltungs- oder Filmwünschen kann unter info@neu-deli.de Kontakt aufgenommen werden.

Wir freuen uns auf Sie.


.

.

.

Warum Livemusik so wichtig ist (Blogbeitrag auf Eseltreiber.de)


{Fotos: J. Liebscher | Text: B. Grastorf}